Grand Salon International des Beaux Arts Bad Säckingen 2014“

Deutsch-französische Matinée, Villa Berberich Bad Säckingen

Sonntag, 19. Januar 2014

Bild: Bernhard Griesser

In der Villa Berberich fand vom 12. Januar bis zum 16. Februar 2014 eine Kunstausstellung statt, die speziell dem Deutsch-Französischen Freundeskreis Bad Säckingen - Sanary-sur-Mer gewidmet war. Die Ausstellung wurde organisiert von der Malschule und Galerie Georg Schell (Freiburg) und der Tourismus GmbH Bad Säckingen. Sie hieß im Untertitel „Kunst baut Brücken“.

 
94 Künstler stellten aus: 80 Maler, 12 Bildhauer, 2 Fotografen.
Den französischen Schwerpunkt setzten am Sonntag, den 19. Januar, der Jazz-Musiker und Musik-Dozent Mike Schweizer und die Lyrikerin Eva-Maria Berg. Diese ist für einige unter uns keine Unbekannte:

 
Zum 20-jährigen Jubiläum der Partnerstädte Bad Säckingen und Sanary-sur-Mer 2003 war Eva-Maria Berg schon einmal in der Stadt am Hochrhein. Auf Vermittlung des Deutsch-Französischen Freundeskreises entstand im Jubiläumsjahr zum ersten Mal eine Ausstellung, die Malerei und Poesie im Einklang präsentierte. Der südfranzösische Maler Jean-Christophe Molinéris stellte im „Haus Fischerzunft“ seine Bilder aus, Eva-Maria Berg begleitete die Vernissage mit ihren Gedichten.
Wie jetzt wieder in der Villa Berberich, las sie dort ihre Gedichte, die sie in deutscher, in französischer und auch in englischer Sprache veröffentlicht. Beide Künstler, die Lyrikerin Eva-Maria Berg und der Musiker Mike Schweizer, haben Bezug zu Bad Säckingens Partnerstadt Sanary-sur-Mer und zu der besonderen Geschichte dieses Ortes im Zusammenhang mit dem Exil deutschsprachiger Künstler in Südfrankreich auf der Flucht vor dem Nationalsozialismus.
In der aktuellen Ausstellung las die Autorin unter anderem Gedichte, die in und zu Sanary-sur-Mer entstanden sind.
Die Schriftstellerin ist regelmäßig literarisch in Frankreich tätig, erhielt wiederholt Schreibstipendien in spanischen und südfranzösischen Kunstzentren wie der „Villa Tamaris Centre d’Art“ nahe Sanary.
Seit 2010 wirkt sie mit beim jährlichen „Festival franco-anglais de poésie“ in Paris. Sie schreibt Lyrik, Prosa, Essays und arbeitet grenzüberschreitend mit Künstlern in Frankreich, Spanien, Peru.